schwedenlady

Deutsch/svensk Blog mit vielen verschiedenen Tönen - med många olika toner.
 
 

Advents- und Weihnachtszeit

Frohe Weihnachten

Frohe und gesegnete Weihnachten wünscht Euch Schwedenlady. Hier ein Bild vom Baum:

Bildbeschreibung für Blinde: Unser Baum steht vor der Terrassentüre und an dieser hängt auch ein leuchtender Stern. Oben sieht man die Christbaumspitze in Mattgold, rote, sowie goldene Glasvögel, die glitzern; Ein blaugelbes Band läuft durch den Baum, eine Lucia aus Holz sieht man, einen Tomte, Glöckchen aus Keramik, goldene Schleifen, ein Flaggspel (Schwedenflaggen aus Holz an einer Schnur), Metallglöckchen, jede Menge Elektrokerzen... Unser Weihnachtsbaum 2017, hier klicken.

2 Kommentare 23.12.17 17:40, kommentieren

O makalösa stjärna

Text: Halmar Gullberg ur "den heliga natten".

Kompositör: Hilding Rosenberg 

 

O makalösa stjärna,
som brinner klar och stor!
O skjul, som har fått värna
en nyfödd och hans mor!

 

Eländigt och förfallet,
av lera och av strå,
halvt utan tak är stallet,
som stjärnan lyser på.

 

’Kring krubbans enkla låda
står glansen silverblond.
Vad natten lät oss skåda,
är över allt förstånd.

1 Kommentar 25.12.16 07:34, kommentieren

Die heilige Nacht

von Eduard Mörike

 

Gesegnet sei die Heilige Nacht,
Die uns das Licht der Welt gebracht! -

 

Wohl unterm lieben Himmelszelt
Die Hirten lagen auf dem Feld.

 

Ein Engel Gottes, licht und klar,
Mit seinem Gruß tritt auf sie dar.

 

Vor Angst sie decken ihr Angesicht,
Da spricht der Engel: "Fürcht't euch nicht!

 

Ich verkünd' euch große Freud:
Der Heiland ist euch geboren heut."

 

Da gehn die Hirten hin in Eil,
Zu schaun mit Augen das ewig Heil;

 

Zu singen dem süßen Gast Willkomm,
Zu bringen ihm ein Lämmlein fromm. -

 

Bald kommen auch gezogen fern
Die Heil'gen Drei König' mit ihrem Stern.

 

Sie knien vor dem Kindlein hold,
Schenken ihm Myrrhen, Weihrauch, Gold.

 

Vom Himmel hoch der Engel Heer
Frohlocket: "Gott in der Höh sei Ehr!"

24.12.16 08:30, kommentieren

Nur Mama ist wach

Heute früh und heute abend.
Die Familie schläft, die Vögel sind still, nur Mama ist wach. Die Wohnung liegt schlafend und erwartungsfroh in Ruhe eingetaucht. Auch sie, meint man, wartet auf den Heiligen Abend. Auf den Baum, der sie schmückt, auf den traditionellen Grünkohl, die Bratwürste, den Kartoffelbrei und die Nudeln. Unser Sohn mag Nudeln, da soll er an Weihnachten Nudeln haben. Durch die Wohnung geht morgen die frohe Kunde des Weihnachtsevangeliums und die Luft wird voll Musik sein. Nun sitze ich also hier, schon wach, in mitten all dieser Vorfreude und bin von innen heraus glücklich! Nach des Tages Trubel, den ein Autist mit sich bringt, werde ich wieder wach sein.

 

In Sveriges Radio gibt es jedes Jahr am 23. Dezember auf P1 ab den Nachrichten um 22.00 Uhr eine spezielle Sendung: "Endast mamma är vaken" = "Nur Mama ist wach". Diese Sendung dreht sich um Weihnachten und ist für alle gedacht, die noch mit den Weihnachtsvorbereitungen beschäftigt sind. Früher waren es meist die Mütter. Ich bin sicher, heute lauschen auch Väter und Kinder. Ich habe so ab 12 Jahren gerne noch abends im Bett Radio gehört. Ja, Mama Schwedenlady ist heute auch wach und hört diese Sendung. Im Bett, mit dem Internetradio, unter dem Kopfhörer. Früher habe ich diese Sendung immer nach Weihnachten im Internet angehört. Seit dem letzten Jahr haben wir das Internetradio und man könnte meinen, man hört Sveriges Radio über UKW. Ich bin direkt dabei, wenn die Vorfreude auf den Heiligen Abend noch größer wird und nicht im Nachgang. Wie immer sind wir am 23. Dezember längst mit der Putzerei fertig. Wie meistens ist der Baum dann, hoffentlich, wohl geschmückt und erfüllt die Luft mit Licht und Duft. Es sei denn, er fällt um und die Christbaumspitze muss an Heiligabend noch ersetzt werden. Aber, ja. Weihnachten kann kommen, steht vor der Tür, hier gibt es offene Herzen. Ein Grund für eine schön gestaltete Weihnachtsfeier morgen.

 

Die große Vorfreude zieht also durch die Wohnung, ich mache gleich Kaffee, stelle die Espressomaschine für die aufgeschäumte Milch für unseren Sohn an und bewege mich leise, damit alle weiterschlafen können. Denn:
Nur Mama ist wach. 

 

Von Schwedenlady, 23.12. 2011, 07:52 Uhr.
Anmerkung: Der Verweis auf das Datum des Eintrags im alten Blog ist wichtig, da die Sendung gleichen Namens nicht mehr so heißt wie damals. Sie heißt jetzt Uppesittarkväll, Aufbleibeabend. Richtiger wäre "Aufsitzabend", den haben wir aber nicht in der deutschen Sprache.

23.12.16 06:57, kommentieren

Weihnachten

Joseph von Eichendorff

 

Markt und Straße steh’n verlassen,
still erleuchtet jedes Haus;
sinnend geh ich durch die Gassen,
alles sieht so festlich aus.

 

An den Fenstern haben Frauen
buntes Spielzeug fromm geschmückt,
tausend Kindlein steh’n und schauen,
sind so wunderstill beglückt.

 

Und ich wandre aus den Mauern
bis hinaus ins freie Feld.
Hehres Glänzen, heil’ges Schauern,
wie so weit und still die Welt!

 

Sterne hoch die Kreise schlingen;
aus des Schnees Einsamkeit
steigt’s wie wunderbares Singen. -
O, du gnadenreiche Zeit!

22.12.16 04:58, kommentieren

Der Stern

Wilhelm Busch

 

Hätt einer auch fast mehr Verstand
als wie die drei Weisen aus Morgenland
und ließe sich dünken, er wär wohl nie
dem Sternlein nachgereist wie sie.

 

Dennoch, wenn nun das Weihnachtsfest
seine Lichtlein wonniglich scheinen läßt,
fällt auch auf sein verständig Gesicht,
er mag es merken oder nicht,
ein freundlicher Strahl
des Wundersternes von dazumal.

21.12.16 06:59, kommentieren

Der Traum

Heinrich Hoffmann von Fallersleben

 

Ich lag und schlief, da träumte mir ein wunderschöner Traum:
 Es stand auf unserm Tisch vor mir ein hoher Weihnachtsbaum.

 

Und bunte Lichter ohne Zahl, die brannten rings umher;
 die Zweige waren allzumal von goldnen Äpfeln schwer.

 

Und Zuckerpuppen hingen dran; das war mal eine Pracht!
 Da gab's, was ich nur wünschen kann und was mir Freude macht.

 

Und als ich nach dem Baume sah und ganz verwundert stand,
 nach einem Apfel griff ich da, und alles, alles schwand.

 

Da wacht' ich auf aus meinem Traum und dunkel war's um mich:
 Du lieber schöner Weihnachtsbaum, sag an, wo find ich dich?

 

Da war es just, als rief er mir: Du darfst nur artig sein,
 dann steh ich wiederum vor dir - jetzt aber, schlaf nur ein!

 

Und wenn du folgst und artig bist, dann ist erfüllt dein Traum,
dann bringet dir der heil'ge Christ den schönsten Weihnachtsbaum!

20.12.16 07:22, kommentieren

Gerade eben

"Gerade eben wurden die Tage doch erst länger, schien die Sonne wunderbar und lang und warm. Und jetzt soll das Jahr vorbei sein?"


Ulrich Wickert, deutscher Journalist, Autor, ehemaliger Frankreichkorrespondent und Tagesthemenmoderator.

19.12.16 07:01, kommentieren

Die vier Kerzen

Vier Kerzen brannten am Adventskranz. Es war ganz still. So still, dass man hörte, wie die Kerzen zu reden begannen.

Die erste Kerze seufzte und sagte:
 Ich heiße Frieden. Mein Licht leuchtet, aber die Menschen halten keinen Frieden, sie wollen mich nicht."
 Ihr Licht wurde immer kleiner und verlosch schließlich ganz.

Die zweite Kerze flackerte und sagte:
 Ich heiße Glauben. Aber ich bin überflüssig. Die Menschen wollen von Gott nichts wissen. Es hat keinen Sinnmehr, dass ich brenne."
 Ein Luftzug wehte durch den Raum und die zweite Kerze war aus.

Leise und sehr traurig meldete sich nun die dritte Kerze zu Wort.
 "Ich heiße Liebe. Ich habe keine Kraft mehr zu brennen. Die Menschen stellen mich an die Seite. Sie sehen nur sich selbst und nicht die anderen, die sie lieb haben sollen.
 Und mit einem letzten Aufflackern war auch dieses Licht ausgelöscht.

Da kam ein Kind in das Zimmer. Es schaute die Kerzen an und sagte: "Aber, aber, ihr sollt doch brennen und nicht aus sein!" Und es fing an zu weinen.

Doch da meldete sich auch die vierte Kerze zu Wort. Sie sagte:
 "Hab keine Angst, denn ich heiße Hoffnung. So lange ich brenne, können wir auch die anderen Kerzen wieder anzünden!"

Voller Freude nahm das Kind von der Kerze "Hoffnung" und zündete die anderen Kerzen wieder an.

 

Quelle:
Weihnachtsstadt.de

18.12.16 12:28, kommentieren

Giv mig ej glans, ej guld, ej prakt

Text: Zacharias Topelius, 1887.
Melodie: 30-jähriger Jean Sibelius, 1895.
Svanholm Singers, "Giv mig ej glans...", Youtube, hier klicken.

Auf Finnisch heißt das Lied "En etsi valtaa, loistoa".
 
Giv mig ej glans, ej guld, ej prakt
i signad juletid.
Giv mig Guds ära, änglavakt
och över jorden frid.
Giv mig en fest
som gläder mest
den konung jag har bett till gäst.
Giv mig ej glans, ej guld, ej prakt,
giv mig en änglavakt.
 
Giv mig ett hem på fosterjord,
en gran med barn i ring,
en kväll i ljus med Herrens ord
och mörker däromkring.
Giv mig ett bo
med samvetsro,
med glad förtröstan, hopp och tro.
Giv mig ett hem på fosterjord
och ljus av Herrens ord.
 
Till hög, till låg, till rik, till arm,
kom, helga julefrid.
Kom barnaglad, kom hjärtevarm
i världens vintertid.
Du ende som ej skiftar om,
min Herre och min Konung, kom.
Till hög, till låg, till rik, till arm,
kom glad och hjärtevarm.
 
(Nummer 645 im 1986er schwedischen psalmbok)
 
Freie Übersetzung:
 
Gib mir nicht Glanz, nicht Gold, nicht Pracht
in der gesegneten Weihnachtszeit
Gib mir Gottes ehre, Engelswacht
und über der Erde Frieden.
Gib mir ein Fest, dass den König, den ich zu Gast gebeten habe, am meisten
erfreut.
Gib mir nicht Glanz, nicht Gold, nicht Pracht
Gib mir eine Engelswacht.
 
Gib mir ein Heim auf der Mutter Erde
einen Tannenbaum, mit Kindern im Kreis,
einen Abend im Licht mitt dem Wort des Herrn
und Dunkelheit drumrum.
Gib mir eine Wohnstatt mit Gewissensruhe
Mit Freude die tröstet, Hoffnung und Glaube
Gib mir ein Heim auf der Mutter Erde und Licht vom Wort des Herrn
 
Zu den hohen, niederen, reichen, armen,
komm, heiliger Weihnachtsfrieden
komm kindlich froh, komm herzenswarm,
in der Winterzeit der Welt
Du einziger, der sich nie verändert
mein Herr und mein König komm,
zu den hohen, den niedrigen, den reichen, den armen,
komm froh und herzenswarm.

17.12.16 04:27, kommentieren