schwedenlady

Deutsch/svensk Blog mit vielen verschiedenen Tönen - med många olika toner.
 
 

Schweden/Sverige

Schweden, ein Länderporträt

Schweden, ein Länderporträt, von Rasso Knoller. Inhaltsangabe auf Amazon, hier klicken. Ein faktenreiches Buch über Schweden, welches auch für den Schwedenkenner gut zusammengefast alles auf einen Punkt bringt. Gesellschaft, Politik, schwedische Geschichte, Sport, Musik, vieles wird behandelt... Es könnte allerdings so manche Bullerbü-Träume zerstören. Da mir die Schattenseiten der schwedischen Gesellschaft auch bekannt sind, wunderte ich mich nicht. Sehr lange Wartezeiten auf Behandlungstermine für Therapien in Kliniken, Kürzungen bei allen staatlichen Leistungen, diese sind mir bekannt. Ich füge noch die Kriminalität (Diebstähle, Schlägereien, Überfälle, Einbrüche) Problemviertel sowie Bettlergangs hinzu. Das alles wird immer schlimmer. Auch Umweltsünden gibt es und nicht jeder See ist sauber.

Das Buch ist sehr lesens- und hörenswert, da es für Blinde auch in den Blindenhörbüchereien ausgeliehen werden kann, auch im Download.

10.5.18 18:25, kommentieren

Unser Schwedenurlaub in Kurzform

Wir haben meine total liebe Schwiegermutter in Norddeutschland besucht und waren in Schweden! Zunächst in Kalmar, dort waren wir auf der Insel Öland.

Dann waren wir in Göteborg: In einem Parkhaus sollte das Auto eigentlich geschützt sein. Nichts da. Vor unserem linken Vorderrad hatte jemand eine Glasflasche abgestellt, der es wohl lustig gefunden hätte, wären wir drüber gefahren. Der flauschigste Ehemann von allen hat die Flasche entdeckt. Schweden ist wirklich ein sicheres und schönes Land.
Wieder waren wir im Rosarium, und im botanischen Garten. Die Rosen dufteten richtig gut, wir waren heuer einen Monat früher in Schweden. Im Botanischen Garten hat es mir immer der Kaffee angetan. Die Kaffeekirschen anzufassen, ist etwas Besonderes. Heuer gab es viele Kannenpflanzen, die ich anfassen konnte.

 

In Göteborg habe ich auch viel Kleidung gekauft, in Uppsala später viel Haarschmuck.

 

 Am Isländischen Nationalfeiertag, dem 17. Juni, haben wir mit der Isländischen Kirchengemeinde in Västra Frölunda gefeiert. Meine bessere Hälfte spricht isländisch, deshalb haben wir das gemacht. Wir haben einen Zinnbecher mit diversen Motiven aus Nürnberg dabei gehabt. Das Wetter war strahlend schön!

 

Von Uppsala aus waren wir mit A.M. in Surahammar und haben Dietmars Grab besucht. An Dietmars Hochzeit war damals nicht viel Zeit, mit seinem erwachsenen Sohn aus einer vorherigen Ehe zu sprechen. Jetzt lernten wir den Sohn und seine Kinder erst mal länger kennen. Wir saßen gemeinsam auf einer Terrasse an einem See. Die Kinder wollten wissen, wie ein Blinder mit einem IPhone umgeht, damit Bücher liest usw. Sie waren total fasziniert.
Mit A.M. und G. waren wir am nächsten Tag essen.
Dann waren wir auch in Sigtuna und es gab wieder  leckere Waffeln. Ja, ich sehe das silberne Licht des Mälaren und das schwedische Sommerlicht ist sowieso ein Traum. Ich kann den tieferen Einfallswinkel erkennen. Es ist wunderschön und bringt eine uralte Saite meiner Seele zum Schwingen.

 

Midsommar verbrachten wir in Hammarskog. Eine Volkstanzgruppe aus überwiegend älteren Menschen tanzte und spielte dazu, eine Musikgruppe löste sie ab und um 14.00 Uhr tanzten viele Kinder und Erwachsene um die Midsommarstång.

 

Am letzten Tag vor der Abreise kam D. aus Skellefteå zu uns nach Uppsala. Wir holten ihn am Bahnhof ab und er buchte sich mit in unserem Hotel ein. Eine Stunde später waren wir Essen und plauderten in der Lobby weiter. Der flauschigste Ehemann legte sich um Halb elf ins Bett, er musste am nächsten Tag bis Malmö fahren. D. und ich unterhielten uns noch bis 01.45 Uhr. Er hat mit Wilhelm von Protak zusammen an einem Projekt gearbeitet, welches unsere Bildschirmlesesoftware betrifft. So klein ist also die Welt.

10.5.18 18:32, kommentieren

Das Lächeln der Mittsommernacht

... Ist ein Buch von Lars Gustafsson und seiner Frau Agneta Blomqvist.
Buchbeschreibung der Fischer Verlage, lesenswert, hier klicken. Buchbeschreibung der Hanser Literaturverlage, lesenswert, hier klicken. Dieses poetische Kleinod lässt Bilder im Kopf aufsteigen. Das silberne Licht des Mälaren, die Geräusche von Stockholm zu Strindbergs Zeit und heute, eine kleine Konditorei, das Moor, Schleusen, Wiesen, die Jahreszeiten, Lucia, Mittsommer. Es ist ein Muss für Schwedenfans. Ich stelle mir zum Beispiel die Frage, was mit silbernem Licht gemeint ist und ob ich das mit meinem Hell-Dunkel-Sehen erkannt habe?
Der flauschigste Ehemann der Welt sagt, ich hätte das. Ich hätte ihn sogar auf die Lichtreflektionen auf dem Wasser hingewiesen. Ob das wirklich so ist und ob ich es wirklich sehen kann, müssen wir prüfen, wenn wir wieder nach Schweden fahren.

19.5.17 20:43, kommentieren

Brustbeutelland

Schweden ist zum Brustbeutelland geworden. Das sind meine Konsequenzen daraus, dass jemand dem flauschigsten Ehemann aller Zeiten
das Geld stehlen wollte, hier klicken, weiter unten im Eintrag dort. In Göteborg Nordstan fühle ich mich nicht mehr sicher. Dort ist es passiert. Da kommen einem oft sehr merkwürdige und vor allem viele Leute entgegen. Ich habe regelrecht Angst.

 

Früher habe ich nur einen Brustbeutel unter der Kleidung getragen, wenn ich in den Süden oder in osteuropäische Länder fuhr. Jetzt ist das anders und evtl. gilt das sogar schon für Deutschland.

 

Das Wort „Brustbeutelland“ habe ich noch nicht im Internet gefunden.
 

10.5.18 18:34, kommentieren

Jag beklagar sorgen

Mein herzliches Beileid. Bild: Svensk flagga med sorgflor Bild, Schwedenflagge mit Trauerflor, klicka här, hier klicken.

10.5.18 18:37, kommentieren