schwedenlady

Deutsch/svensk Blog mit vielen verschiedenen Tönen - med många olika toner.
 
 

Tagebuch

Pechvogel

Freitag, 30.06.2017

Dem flauschigsten Ehemann ist unser Kanarienvogel entkommen. Während des Schwedenurlaubs 2016 sind alle, bis auf den einen, gestorben. Warum? Keine Ahnung. Evtl. eine ansteckende Krankheit, zum 1. Mal in meiner Voliere. Seit 1998 habe ich dieses große Vogelheim. Jetzt hat es mich als Vogelhalterin getroffen.

War das letztes Jahr schon schlimm, wurde es jetzt richtig übel.

 

Zwar konnte ich den Vogel mit alten Tondateien wieder herbei locken, auf dem Baum oder im Schilf des Nachbarn hat man ihn aber noch nicht im Käfig. Kurz, es gelang uns nicht, ihn in den normal großen Ersatzkäfig oder die Voliere zu locken. Ich hörte ihn gegen 17.30 Uhr noch, am nächsten Tag wollte ihn ein Nachbar gesehen haben.

 

Mein Mann hängte Suchmeldungen aus, setzte sie in die Facebookseite unserer Stadt und ich kontaktierte alle Tierheime und –ärzte in der Umgebung.

 

Ein Tierheim meldete sich: Die Mitarbeiterin wohnt in unserer Stadt, ihre Nachbarin fand einen Kanarienvogel, leider nicht unseren. Das ist schlimm, richtig schlimm. Seit meinem vierten Lebensjahr habe ich Vögel und weiß, dass mein Vogel wohl nicht überlebt hat.

War die alte Voliere daran schuld mit ihrem etwas schwergängigen Badehäuschentürchen?

9.7.17 02:29, kommentieren

Neue Voliere

Ja, die Voliere zeigt Alterserscheinungen. Deshalb wünschte ich mir schon 2015 eine neue zu Weihnachten. Damals durfte ich nur 500 g heben, die Schulter-OP stand kurz bevor. Das Gartencenter D. lieferte keine Volieren aus und verwies uns an deren Onlinebestellseite. Ein Spediteur kam und lieferte die Voliere ab.
"Kann mir keiner tragen helfen?" Nein, ich mit dieser Schulter nicht, ansonsten war keiner da.
Von einer Spedition erwarte ich, dass sie auch das Personal hat, die Voliere ordnungsgemäß auszuliefern. Es stand irgendwo in den Unterlagen, sie muss zu zweit transportiert werden. Die Unternehmer glauben aber, jeder Kunde kann den eigenen zweiten Mitarbeiter ersetzen. So holperte und polperte der Mann die Voliere mit kräftigem Aufschlag auf jeder Stufe in die Wohnung.
Als mein Mann sie aufbauen wollte, war der Rahmen verbeult und verzogen, man konnte die Wände nicht mehr einsetzen. Und so wurde die Voliere wieder genau so aus der Wohnung geholpert, wie sie herein kam.

 

Neuer Versuch 2017:
Eine Zoohandlung in der nächsten Großstadt liefert nur bis zur Bordsteinkante. Völlig klar, dort stehen das ganze Jahr über Zimmervolieren.


Nächstes Geschäft:
Die Zoohandlung in unserer Kreisstadt baut die Voliere auf und liefert sie wirklich und wahrhaftig ins Zimmer! Nach solch einer Serviceleistung muss man in der Servicewüste Deutschland richtig suchen!
Jetzt bekommen wir also eine neue Voliere, die mehr Flugraum bietet, vor allem in die Breite.

9.7.17 02:25, kommentieren

Lustiger Vergleich

Na, jetzt war es ja zwei Wochen schön.
Und ausgerechnet jetzt hat es mich erwischt.
Wie sagte eine Freundin am Donnerstag am Telefon:
"Arme Schwedenlady bist du krank, dass du nicht mehr singen kannst...."
Und weiter: "Du klingst wie eine erkältete Krähe." Nun, das stimmt nicht mehr, ich fand den Vergleich allerdings sehr lustig. Krah krah.

4.6.17 12:16, kommentieren

Frühling 2017

Seit dem Beginn der Draußensaison im März war nicht viel mit Frühling. Das wurde erst diese Woche für wenige Terrassenabende besser - und ist schon wieder vorbei. Pünktlich zum Wochenende natürlich, wenn man nicht arbeiten muss und es genießen könnte. Wir jedenfalls haben die Abende draußen genossen. Draußen essen im Mai ist schön! Ganz ohne Wespen...

19.5.17 20:55, kommentieren

Draußen-Saison und viel Sommer

Am Mi, 30. März 2017, begann mit unserem Abendessen die Draußen-Saison. Wieder nutzten wir das Küchenfenster als Durchreiche. Das ist Sommer für mich. Auf den freue ich mich schon. Mehr davon aus Zeiten meines nicht mehr existenten alten Blogs? Bitte sehr, es regnet schon wieder, aber, hier ist Sommer:

 

Sonntag, 11.06. 2006 Sommerluft durchflutet alles und der helle Sonnenschein macht fröhlich und trocknet die Wäsche.

 

Mittwoch, 14.06. 2006. Natürlich bekam ich gegen halb neun neue Informationen als ich schon zwei Reden fertig hatte. Ich arbeitete unter Hochdruck. Gegen halb 12 hatte ich die Reden geschrieben und ich war völlig ausgepumpt. Ich ging zum stellvertr. Chef, es liegen ansonsten Aufträge vor, die ich auch noch zeitlich locker in der nächsten Woche schaffe. Also nahm ich spontan Urlaub. Den heutigen Mittwoch nutzte ich das schöne Wetter zur Überprüfung des Sonnenenergieheizwerks auf 150 qm Rasenfläche unter Einbeziehung der Sonnenschutzmittelkosten in Höhe von ca. 12,50 Euro pro 200 ml, die im Jahre 2003 bereitgestellt wurden. Des weiteren werde ich am Freitag eine mit Erholung statisch stabile Brücke bauen, auf der ich sicher vom Feiertag ins Wochenende gehen kann. Geplant ist auch eine vom Frisör vorgenommene "Dachsanierung". Entweder habe ich einen Spaten- oder einen Sonnenstich. :-)

Mein tragbarer CD-Mp3-spieler hat den Geist aufgegeben. Er liest keine Titel mehr ein. Dabei habe ich mir unbedingt heute nachmittag ein Sonnenbad mit "Kristina från Duvemåla" auf den Ohren eingebildet. Nach N. wollte ich nicht fahren und erfragte beim flauschigsten Ehemann telefonisch eine Wegbeschreibung. Ich fand den ortsansässigen Fachhändler und bekam einen solchen Player. Weil ich schon mal da war, nahm ich gleich die letzten fünf vorhandenen Minidisks mit. Dann
stellte ich das Gästebett in den Garten und der Urlaub konnte beginnen. Faszinierend, wie viel Kleinigkeiten man anders wähnt, wenn man das Musical lange nicht mehr gehört hat. Gerade, als ich fertig war, kam mein Mann mit chinesischem Essen. Wir aßen draußen. Am Samstag hatte uns Herr S. im Schwedenoutfit mit Schwedenfahne im Garten fotografiert und wollte die E-Mailadresse. Diese reichten wir auf Papier Herrn Sch. über den Zaun, der sie an Frau S. über ihren Zaun weitergab. Das macht nur im Sommer Spaß!

 

Und wie klingt der Sommer?
Er klingt nach vereinzelten Vögeln und Flugzeugen, nach Herrn S. Torjubel aus seinem Haus (Spanien Ukraine 4 - 0), nach meinen Wellensittichen und Kanarienvögeln, nach Kinderspielzeug und am Abend nach Fußballspielen zwischen zwei Kindern im Alter von vier und sieben Jahren mit 3 Erwachsenen.

 

Freitag, 23.06. 2006
Früher wurde Midsommar in Schweden so gefeiert, dass der midsommarafton der 23. Juni und der Midsommardag am 24. Juni (Johannes der Täufer) lag.
Jetzt fällt der Midsommarafton auf den Freitag, der dem längsten Tag im Jahr am nächsten liegt, also zwischen dem 19. und 27. Juni.
Heuer fällt Midsommar auf den ursprünglichen Feiertag. Gestern habe ich in unsere Blinden-Telefonrunden-Mailingliste folgende Frage gepostet:
Die Mittsommernacht ist ja eigentlich in diesem Jahr am 21. Juni gewesen. Das war der längste Tag. Welche Nacht ist jetzt die magische, in der man vom Ehemann träumt, wenn man 7 oder 9 Blumen von 7 oder 9 verschiedenen Wiesen pflückt und in der allerhand magisches passieren kann? Die Nacht, die zum kürzesten Tag gehört? Die Nacht vom 23. auf den 24. Juni oder die Nacht, die dem Midsommarafton folgt? Im letzten Jahr war der Midsommarafton der 24. und der Midsommardag der 25. Juni. Fragen, die die Welt nicht braucht. Ich weiß. Nun, eine Schwedin schrieb "gute Frage" und für einen anderen war klar, dass heuer der ursprüngliche Zeitplan gilt. Man kann ja für Wünsche und Rituale jede dieser drei Nächte nutzen. Das würde ich zumindest versuchen. Dann kann jeder sehen, was zutrifft. Und wie ging heute in Schweden wann die Sonne auf und unter? Heute am
Midsommarafton?
Malmö, 04:26 - 21:56 Uhr;

Jönköping, 04:04 - 22:09;

Stockholm, 03:34 - 22:08;

Sundsvall, 02:57 - 22:51;

Luleå, 01:17 - 23:56;

In Kiruna geht sie gar nicht unter! Die Vögel singen, oft jede Art zu einer anderen Zeit, den ganzen Tag. Das ist so wunder wunderschön!!!

 

Sommerabendüberraschung

Montag, 10.07. 2006. Nach einem ausgiebigen Frühstück und einer daran angehängten großen Plauderstunde in der Küche fuhren wir nach Uppsala in D.s Wohnung. Mein Mann duschte und ich rief die Svenssons an. Sie hatten in einer Nacht-und-Nebelaktion eine Kassette und den Text von "en vänlig grönskans rika dräkt" an die Haustür gehängt. Auf der Kassette singen es beide und sie möchten, dass ich es auch lerne. Wir wollten uns treffen, bekamen aber keinen anderen Zeitpunkt als den heutigen Abend zustande. Beide kamen mit den Fahrrädern, um uns den Weg zu zeigen. Herr Svensson kann schlecht laufen und fuhr mit dem Rad. Frau Svensson ließ das Fahrrad bei D.s Haus stehen und sie lief mit uns. Die Siedlung ist sozusagen in den Wald hinein gebaut und deshalb hatte der Abendspaziergang zu den beiden ein unvergessliches Sommerflair. Vogelgezwitscher, zirpende Grillen, Sonnenschein, Wind, der durch die Pseudoschwedentracht fährt! Herrlich.
Herr Svensson hat eine kleine Heimorgel. Er hatte im oberen Manual Panflöte eingestellt, unten Streicher und in den Pedalen einen Bass. So sang ich u. a. "när jag vandrar genom hagarna" und spielte mit der Flöte unabhängig von der Singstimme eine drüber. So, wie es dieser Sommerabend selbst inspirierte und erforderte.
Und dann ging es durch den Sommerabend wieder zurück. Es war gegen 23.00 Uhr und die Stechmücken dachten auch, es sei ein schöner Abend, weil so ein tolles Essen vorbei kam.

2.4.17 11:43, kommentieren