schwedenlady

Deutsch/svensk Blog mit vielen verschiedenen Tönen - med många olika toner.
 
 

Brief von Kai

Hallo,

liebe Leserin, lieber Leser, darf ich mich Dir vorstellen?
Ich bin Kai, der Kanarienvogel. Anfang Juli wurde ich in einer Wiese im hohen Gras ausgesetzt. Zusammen mit einem Wellensittich in einem ganz winzigen Haus, ohne Sitzmöglichkeit. Das Haus war halb so groß wie ein Ausstellungskäfig, sagte die Frau von dort, wo ganz viele ausgesetzte und gefundene Tiere aufgenommen werden.
Am Anfang hat es den ganzen Tag geregnet. Das Haus stand im Wasser und war unten voll gelaufen, wir konnten nirgendwo hin, der Wellensittich und ich.
Am nächsten Tag knallte die Sonne herunter und es waren dreißig grad C. draußen. Ein vierbeiniges, bellendes Tier hat uns entdeckt und so lange gebellt, bis Menschen kamen.

Die haben uns dann ins Tierheim gebracht. Wir waren fix und fertig.
Kurz danach hat eine Frau das Tierheim angeschrieben, deren Vogel weggeflogen war. Sie fragte, ob er gefunden wäre und man solle ihr Nachricht geben. Nein, ihr Vogel war nicht gefunden, aber ich.
Mein Wellensittichfreund hat im Tierheim gleich Anschluss zu einem anderen Wellensittich gefunden. Die beiden werden mitgenommen, wenn ich auch eine Wohnstatt habe.
Jetzt hatte aber die Frau mit dem weggeflogenen Vogel keinen Vogelpalast. Den alten Palast hatte sie weggeräumt, weil der nicht mehr schön war und eine Türe nicht mehr schloss. Deshalb war ja auch ihr Vogel weggeflogen. In einem normal großen  Vogelhaus wollte sie mich nicht haben. Da würde ich nur hin und her hüpfen, regelmäßig, wie eine tickende Uhr. Das sei nicht gut für mich und für sie auch nicht.

Jetzt kam endlich der große Palast, aber, dann war noch eine Hochzeit in H. und sie wollte mich erst haben, wenn sie wieder hier sei, um mich zu beobachten. Als ob ich das bräuchte.
Mich wollte wirklich keiner haben. Die Frau zuerst auch nicht. Sie wollte Timbrados. Aber, ich tat ihr so leid, so unendlich leid. Jetzt hat sie für September ausgemacht, dass Timbrados doch kommen. Sie sagt, das sind Leute wie ich. Sie haben den Naturgesang von uns und werden erst seit den 1940ern in Spanien gezüchtet. Die sollen richtig schön singen. Wenn Harzer Roller die Bässe unter uns sind, seien Timbrados die Tenöre. Wer züchtet schon das, was vor der Haustüre ist? In Deutschland gibt es 50 Menschen, die Leute von uns züchten. Zu einem hat sie Kontakt. Wenn er aus dem Urlaub kommt, bringt sie Gesellschaft für mich mit.

Der Tierarzt sagt, ich sei ein Männchen. Im Tierheim war allerdings unten in dem großen Zimmer ein Kaninchen. Dem habe ich Fell wegnehmen wollen. Dann bin ich ein Weibchen, sagt die langhaarige Frau, weil ich ein Nest bauen möchte. Es können aber auch die Wellensittiche gewesen sein, die dem Kaninchen Fell wegnehmen wollten, meinte die Frau vom Tierheim. Ob ich die Kugeln, die das Kaninchen hinterlässt angepickt hätte, fragte die langhaarige. Die Dame vom Tierheim sagt, nein. Ich sage gar nichts. Das bleibt mein Geheimnis.

Jedenfalls hat sich die Langhaarige Sorgen gemacht, weil ich am ersten Abend, es war Dienstag, 15. August 2017,  nichts gegessen habe. Sie hat überlegt und mir dann so eine Stange reingehängt. Mit herrlich gutem Futter. Sie vermutet, das kenne ich von Früher her. Sie kauft diese Voll-Ei-Kräcker nur ganz selten, weil sie nicht gesund sind, sagt die Langfedrige. Was weiß die schon.
Vor dem neuen Palast, den ich habe, erschien, kaum war ich drinnen,   ein freundlicher Mann mit schöner Stimme, der lachte mich an und sprach mit mir. Ich schaute beide mit kugelrunden Augen an. Er nannte mich Kai und gab mir so meinen neuen Namen. Der Name sei für Männer und Frauen gleichermaßen, informierte der nette Mann mich. Ich mag diesen Namen.
Die beiden nehmen sich immer in die Flügel und schnäbeln. Sie mögen mich. Ich glaube, hier kann ich bleiben.
Sie sagen beide:
„Herzlich Willkommen! Du  musst nie mehr ausziehen und darfst hier alt werden.“ Wie alt ich eigentlich bin, verrate ich nicht.

Ich lebe mich langsam ein und muss auch wieder weiter fliegen.

Einen schönen Tag noch,

es grüßt fedrig,

Kai

 

22.9.17 04:54

Letzte Einträge: Der Gentleman, Warum ein Autist ein Gentleman sein kann, Wenn du wissen willst - för att ta reda på..., Blauschmuck

bisher 1 Kommentar(e)     TrackBack-URL


Maccabros (22.9.17 12:26)
das ist schön für Kai...

Liebe Grüße und ein schönes Wochenende

Maccabros

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)


 Smileys einfügen