schwedenlady

Deutsch/svensk Blog mit vielen verschiedenen Tönen - med många olika toner.
 
 

Archiv

Draußen-Saison und viel Sommer

Am Mi, 30. März 2017, begann mit unserem Abendessen die Draußen-Saison. Wieder nutzten wir das Küchenfenster als Durchreiche. Das ist Sommer für mich. Auf den freue ich mich schon. Mehr davon aus Zeiten meines nicht mehr existenten alten Blogs? Bitte sehr, es regnet schon wieder, aber, hier ist Sommer:

 

Sonntag, 11.06. 2006 Sommerluft durchflutet alles und der helle Sonnenschein macht fröhlich und trocknet die Wäsche.

 

Mittwoch, 14.06. 2006. Natürlich bekam ich gegen halb neun neue Informationen als ich schon zwei Reden fertig hatte. Ich arbeitete unter Hochdruck. Gegen halb 12 hatte ich die Reden geschrieben und ich war völlig ausgepumpt. Ich ging zum stellvertr. Chef, es liegen ansonsten Aufträge vor, die ich auch noch zeitlich locker in der nächsten Woche schaffe. Also nahm ich spontan Urlaub. Den heutigen Mittwoch nutzte ich das schöne Wetter zur Überprüfung des Sonnenenergieheizwerks auf 150 qm Rasenfläche unter Einbeziehung der Sonnenschutzmittelkosten in Höhe von ca. 12,50 Euro pro 200 ml, die im Jahre 2003 bereitgestellt wurden. Des weiteren werde ich am Freitag eine mit Erholung statisch stabile Brücke bauen, auf der ich sicher vom Feiertag ins Wochenende gehen kann. Geplant ist auch eine vom Frisör vorgenommene "Dachsanierung". Entweder habe ich einen Spaten- oder einen Sonnenstich. :-)

Mein tragbarer CD-Mp3-spieler hat den Geist aufgegeben. Er liest keine Titel mehr ein. Dabei habe ich mir unbedingt heute nachmittag ein Sonnenbad mit "Kristina från Duvemåla" auf den Ohren eingebildet. Nach N. wollte ich nicht fahren und erfragte beim flauschigsten Ehemann telefonisch eine Wegbeschreibung. Ich fand den ortsansässigen Fachhändler und bekam einen solchen Player. Weil ich schon mal da war, nahm ich gleich die letzten fünf vorhandenen Minidisks mit. Dann
stellte ich das Gästebett in den Garten und der Urlaub konnte beginnen. Faszinierend, wie viel Kleinigkeiten man anders wähnt, wenn man das Musical lange nicht mehr gehört hat. Gerade, als ich fertig war, kam mein Mann mit chinesischem Essen. Wir aßen draußen. Am Samstag hatte uns Herr S. im Schwedenoutfit mit Schwedenfahne im Garten fotografiert und wollte die E-Mailadresse. Diese reichten wir auf Papier Herrn Sch. über den Zaun, der sie an Frau S. über ihren Zaun weitergab. Das macht nur im Sommer Spaß!

 

Und wie klingt der Sommer?
Er klingt nach vereinzelten Vögeln und Flugzeugen, nach Herrn S. Torjubel aus seinem Haus (Spanien Ukraine 4 - 0), nach meinen Wellensittichen und Kanarienvögeln, nach Kinderspielzeug und am Abend nach Fußballspielen zwischen zwei Kindern im Alter von vier und sieben Jahren mit 3 Erwachsenen.

 

Freitag, 23.06. 2006
Früher wurde Midsommar in Schweden so gefeiert, dass der midsommarafton der 23. Juni und der Midsommardag am 24. Juni (Johannes der Täufer) lag.
Jetzt fällt der Midsommarafton auf den Freitag, der dem längsten Tag im Jahr am nächsten liegt, also zwischen dem 19. und 27. Juni.
Heuer fällt Midsommar auf den ursprünglichen Feiertag. Gestern habe ich in unsere Blinden-Telefonrunden-Mailingliste folgende Frage gepostet:
Die Mittsommernacht ist ja eigentlich in diesem Jahr am 21. Juni gewesen. Das war der längste Tag. Welche Nacht ist jetzt die magische, in der man vom Ehemann träumt, wenn man 7 oder 9 Blumen von 7 oder 9 verschiedenen Wiesen pflückt und in der allerhand magisches passieren kann? Die Nacht, die zum kürzesten Tag gehört? Die Nacht vom 23. auf den 24. Juni oder die Nacht, die dem Midsommarafton folgt? Im letzten Jahr war der Midsommarafton der 24. und der Midsommardag der 25. Juni. Fragen, die die Welt nicht braucht. Ich weiß. Nun, eine Schwedin schrieb "gute Frage" und für einen anderen war klar, dass heuer der ursprüngliche Zeitplan gilt. Man kann ja für Wünsche und Rituale jede dieser drei Nächte nutzen. Das würde ich zumindest versuchen. Dann kann jeder sehen, was zutrifft. Und wie ging heute in Schweden wann die Sonne auf und unter? Heute am
Midsommarafton?
Malmö, 04:26 - 21:56 Uhr;

Jönköping, 04:04 - 22:09;

Stockholm, 03:34 - 22:08;

Sundsvall, 02:57 - 22:51;

Luleå, 01:17 - 23:56;

In Kiruna geht sie gar nicht unter! Die Vögel singen, oft jede Art zu einer anderen Zeit, den ganzen Tag. Das ist so wunder wunderschön!!!

 

Sommerabendüberraschung

Montag, 10.07. 2006. Nach einem ausgiebigen Frühstück und einer daran angehängten großen Plauderstunde in der Küche fuhren wir nach Uppsala in D.s Wohnung. Mein Mann duschte und ich rief die Svenssons an. Sie hatten in einer Nacht-und-Nebelaktion eine Kassette und den Text von "en vänlig grönskans rika dräkt" an die Haustür gehängt. Auf der Kassette singen es beide und sie möchten, dass ich es auch lerne. Wir wollten uns treffen, bekamen aber keinen anderen Zeitpunkt als den heutigen Abend zustande. Beide kamen mit den Fahrrädern, um uns den Weg zu zeigen. Herr Svensson kann schlecht laufen und fuhr mit dem Rad. Frau Svensson ließ das Fahrrad bei D.s Haus stehen und sie lief mit uns. Die Siedlung ist sozusagen in den Wald hinein gebaut und deshalb hatte der Abendspaziergang zu den beiden ein unvergessliches Sommerflair. Vogelgezwitscher, zirpende Grillen, Sonnenschein, Wind, der durch die Pseudoschwedentracht fährt! Herrlich.
Herr Svensson hat eine kleine Heimorgel. Er hatte im oberen Manual Panflöte eingestellt, unten Streicher und in den Pedalen einen Bass. So sang ich u. a. "när jag vandrar genom hagarna" und spielte mit der Flöte unabhängig von der Singstimme eine drüber. So, wie es dieser Sommerabend selbst inspirierte und erforderte.
Und dann ging es durch den Sommerabend wieder zurück. Es war gegen 23.00 Uhr und die Stechmücken dachten auch, es sei ein schöner Abend, weil so ein tolles Essen vorbei kam.

2.4.17 11:43, kommentieren

Merkwürdiges

In unregelmäßiger Folge möchte ich kurze Zitate veröffentlichen, die mir aufgefallen sind. Schreibt man sie nicht auf, vergisst man sie oft. Wichtige, unwichtige, lustige, merkwürdige Ausdrucksweisen, im doppelten Wortsinne... Viel Spaß damit

 

Forist bei Spiegel Online: "Je teurer der Zwirn, desto kleiner das Hirn."

 

Zur Resignation gehört Charakter.
Johann Wolfgang von Goethe (1749 - 1832), deutscher Dichter 

 

Politik ist nur der Spielraum, den die Wirtschaft ihr lässt.

Dieter Hildebrandt (1927 - 2013), deutscher Kabarettist,

Schauspieler & Buchautor

 

Mich regt die Tatsache auf, dass sich niemand aufregt."
Dieter Hildebrandt (1927 - 2013), dt. Kabarettist  

 

"Erweitern Sie Ihren Wortschatz. Das Vokabular ist der Kleiderschrank Ihrer Sprache – je üppiger die Füllung, desto größer die Wahlmöglichkeiten."
Die Lektüre insbesondere von Klassikern – Tolstoi, Faulkner oder E. T. A. Hoffmann – eröffnet da einen reichhaltigen Fundus.
Aus einem Newsletter.

 

Man kann einen Teil des Volkes die ganze Zeit täuschen und das ganze Volk einen Teil der Zeit. Aber man kann nicht das gesamte Volk die ganze Zeit täuschen.
Abraham Lincoln
Quelle: Milwaukee Daily Journal, 29. Oktober 1886

 

"Solange man gut schwimmen kann, ist es egal wie tief das Wasser ist." Ein Forist bei GuteFrage.de

 

"Nur wer von Herzen negativ denkt, kann positiv überrascht werden."
Albert Einstein

 

"Spann' deine Schwingen!
Flieg', Ikarus!
Nicht das Gelingen,
nur der Versuch zählt am Schluss."
Wilfried Scheuz, Österreichischer Sänger, Songwriter und Schauspieler.

 

"Alles, was uns Freude machen soll, ist an Zeit und Umstände gebunden, und was uns heute noch beglückt, ist morgen wertlos."
Theodor Fontane

 

"Schon oft habe ich gedacht, dass Menschen die Spitze der Karriereleiter erklimmen,
weil sie nicht die Qualifikationen haben, die sie am Boden halten würden.
In der Regel bleibt ein sehr guter Anwalt seinem Beruf treu.
Wer nicht ganz so begabt ist, wird Richard Nixon."
Peter Ustinov

 

Forist bei Spiegel Online: "If you pay peanuts,
you get monkeys."

 

"Die einen wollen hoch, die andern nicht herunter."
Gottfried Benn


If You Always Do What You’ve Always Done,
You Always Get What You’ve Always Gotten - Henry Ford

6.4.17 16:58, kommentieren

Lerngespräch

Unser Sohn wird in die Berufsschule kommen. Das ist anvisiert. Natürlich ist diese speziell abgestimmt. Es wird auch Gewicht auf die Deutlichkeit der Aussprache gelegt. Sohnemann war gar nicht so negativ eingestellt, nach der Schule die gewohnte Umgebung zu verlassen. Vielleicht ist das für ihn zu abstrakt. Wir werden sehen. Jedenfalls gab es keine negativen Nachrichten wie beispielsweise noch bis 2012. Der Wechsel in die Außenklasse tat ihm damals gut und ihm gefällt es in der Schule, auf der Wohngruppe und bei uns gleichermaßen. Es wäre schlimm, würde er sich nicht wohl fühlen. Ich hatte in meiner Jugend Zeiten, da gefiel es mir in Schule und Internat besser als daheim.

6.4.17 17:05, kommentieren

Alltagsgegenstände

Es gibt kleine Alltagsgegenstände, da muss ich überlegen wie diese wirklich heißen.
Nehmen wir den Pümpel. Mit dem kann man verstopfte Abflussrohre reinigen. In Wirklichkeit heißt dieses Gerät Saugglocke.
Dann nehmen wir den Pfannenwender. Ich kannte den zuerst unter dem Begriff „Pfannendreher“. Obwohl man damit nicht die Pfanne wendet oder dreht, sondern deren Inhalt.
Für Menschen mit deutsch als Fremdsprache ist das bestimmt schwierig.
Der Regenschutz schützt vor dem Regen,
der Verbraucherschutz und der Umweltschutz ...
Jedenfalls muss ein Pfannenwender stabil sein, dann beschwert sich kein Verbraucherschutz beim Hersteller und der Pfannendreher ist ein echter Freund.
Ein Küchenfreund. Diesen Begriff kenne ich auch dafür.
Beim „Pümpel“ stößt man in der Suchmaschine gleich beim ersten Treffer auf das gewünschte Helferlein. Beim „Küchenfreund“ erst nach zwei Kochvereinen.

 

Und wie komme ich jetzt darauf?
Weil ich letzte Woche etwas gesucht habe. Ich habe es nicht gefunden. Unser Gartentisch hat nach unten hin eine breite Leiste am Rand. Tischklammern halten da oft nicht. Eigentlich sollten sie Tischdeckenklammern heißen. Gut, aber, auf Verdacht kann ich sie so oder so nicht online bestellen.
„Da gibt es so Dinger, die hängt man an die Ecken der Tischdecke, die gibt es beim Dänischen Bettenlager.“ Sagten mehrere – und drückten sich um die korrekte Bezeichnung. Sehen, hin greifen, mitnehmen. So funktioniert das. Dabei ist es egal, wie diese „Dinger“ heißen.
Ich fand sie jedenfalls nicht. Ich gab alles Mögliche in die Suchmaschine ein.
Dann, bei „Wachstuchtischdecke weht weg“ oder so, bekam ich Treffer.
Diese Anhänger gibt es überall, aber nicht beim Dänischen Bettenlager und meist nicht bei normalen Versandhäusern, sondern bei Amazon.
Sie heißen: Tischtuchbeschwerer oder Tischtuchanhänger. Ich habe jetzt welche. Die fühlen sich an wie aus Feuerstein. Die wiegen richtig und – geht dabei die Wachstuchtischdecke drauf, habe ich noch Ersatz.


Bei wem beschweren sich eigentlich die Tischtuchbeschwerer, wenn sie herunterfallen? Beim Tischtuch?

Wenn ich also mit dem Küchenfreund hantiere, komme ich nicht mit dem Umweltschutz in Konflikt, weil nichts anbrennt und stinkt. Dann kann man die Tischtuchanhänger an die Tischdecke hängen, diese fliegt nicht weg und wir können draußen Essen. Auf diesen runden zerbrechlichen Essensablagen, ach ja, Teller heißen die. Im Übrigen hat mein Mann einem Kollegen erzählt, ich bräuchte einen neuen Schneebesen. Darauf der Kollege: "Warum? Es ist doch gar nicht Winter." Das ist nicht erfunden! Das ist die Wahrheit.

11.4.17 17:31, kommentieren

"Hey Siri" im Selbsttest

Wenn man viele Bleche Kanelbullar backen will, muss man ständig die Stoppuhr auf 10 Minuten einstellen, die Ansage abwarten, zur Uhr laufen, die Uhr anfassen, die Zeit löschen, die nächsten 10 Minuten einknöpfeln. Dabei hat man gerade den Hagelzucker für die neuen Schnecken zwischen den Fingern usw. Ich bestreiche immer die nächsten Schnecken mit Ei und verziere sie mit Hagelzucker, während die vorherigen Schnecken backen.

Ich wollte mir das ständige aus dem Takt geraten wegen der Uhr ersparen und aktivierte während des Backens „Hey Siri“. Sagt man „Hey Siri“ zu ihr, wenn das IPhone Strom bekommt, dann führt Siri Befehle aus. Sie startet dann beispielsweise den Timer. Siri muss man mit mehreren Sprachproben auf sich konfigurieren. Da das IPhone aus der Back-und-Lauf-Linie lag, etwas abseits, etwas weiter weg, rief ich höher und lauter als bei der Sprechprobe.


Siri erkannte mich nicht und der Timer hustete mir etwas beim Start.
Das Blech war im Ofen, etliche Sekunden verstrichen und die Schnecken sollten doch nur 10 Minuten bei 225 Grad Celsius bekommen.
Ich schätzte die fehlenden Sekunden und sagte: „Timer auf neun Minuten 30 stellen.“
Siri antwortete lakonisch: „Ich verstehe neun Minuten 30 nicht.“ Klasse. Ich nahm also 10 Minuten und setzte mich zum Ende hin daneben. Zur Sicherheit holte ich dann auch meinen sehenden Mann dazu. Ich wollte schwedische Schnecken, keine Brandenburger Art.
So habe ich mir das nicht vorgestellt, Mutterglucke für Siri zu spielen und gleichzeitig zu backen. Ich wollte eine Arbeitserleichterung, keine Mehrarbeit. Endlich gelang es mir beim zweiten Backblech.

 

Und, wie kann man auf Entfernung die Melodie stoppen, wenn der Timer abgelaufen ist?
Man stellt Siri mit „Hey Siri“ eine Frage, sie schaltet dann die Melodie ab und hört zu. Allerdings fühlte sich durch eine solche Frage der flauschigste Ehemann von allen ebenfalls angesprochen.

Im Gegensatz zu meiner Tischuhr, hört der Timer nach 10 Minuten zu laufen auf. Die Stoppuhr sagt die 10 Minuten, läuft aber weiter, bis man sie von Hand abschaltet.
Schade, dass ich keine Aufnahme von diesen Szenen gemacht habe.


Mein Fazit ist durchwachsen. Manchmal funktionierte es, manchmal nicht. Ich werde beim nächsten Konfigurieren Siri auf meine höhere „Rufstimme“ einstellen. Bei den nächsten Blechen mit Hefegebäck versuche ich es wieder. Siri bekommt als Backassistentin noch eine Chance.

29.4.17 09:18, kommentieren