schwedenlady

Deutsch/svensk Blog mit vielen verschiedenen Tönen - med många olika toner.
 
 

Archiv

Morgen ist PokéMontag

Der ist bestimmt schon alt - mindestens 14 Tage, oder? Seit das Spiel auf dem Markt ist, Pokémon Go. Der flauschigste Ehemann von allen hat schon viele Spieler in Schweden gesehen, die haben sich an diversen Punkten gesammelt. Auszug aus einer Mail von mir, jetzt, ohne Korrekturlesen usw. Ich will raus in den schwühlwarmen Sommer. Es regnet zumindest mal nicht.

Mailauszug für Blog: 

 "Pokémon go grassiert ja auch, ist nicht barrierefrei. (Für Blinde nicht spielbar.)

Und, was mein Mann vermutete, tritt wohl ein: Elektromärkte richten Pokémoonpunkte ein. Bald wird der Effekt, die Dinger werden auch in der Natur oder bei Kunstwerken gejagt, verpuffen, wenn sich die Minimonster als Lockvögel in den Städten konzentrieren.
Die Leute, zwischen 7 und 37 in der Mehrheit, wirken wie ferngesteuert, sagt mein Mann. Sie Starren auf das Smartphone.
Ein Geschäftsmann-Spieler war im Anzug und hielt das Handy so, dass man dachte, er läse SMS, nicht wie ein Pokémon-Go-Fan. Mein Mann sah aber vom Blickwinkel her drauf und hat ihn erkannt.
Der flauschigste Ehemann von allen hat eine Spielerin imitiert. Sie hat gelacht und wir haben uns unterhalten:
Das Spiel wurde entwickelt von einem, der Kunst usw. Objekte eben auf einer Karte platziert hatte. Die Sachen wollten gefunden werden. Das war wenig erfolgreich. Erst, als die Pokémons ins Spiel kamen, lief das Spiel.
Es waren nachts um 2 Uhr ungefähr 20 Leute bei der Universität Uppsala und haben die Dinger gejagt.
Jede Tageszeit ungefähr 20 Leute. Die Frau lehrt Spieledesign und sieht nicht die Gefahr der gelenkten Ströme usw. Sie ist 25 Jahre alt, das Spiel erinnert sie an ihre Kindheit.

Da hatte man auch Pokémons. 
Durch Pokémon Go kann man ja auch leute zu Punkten hin oder von anderen weglocken.
Der flauschigste Ehemann von allen hat auch ungefähr 20 Spieler in 15 Minuten gefunden.
Viele haben sich hier in einem speziellen Caffé (Espresso House) getroffen. Es gibt viele.
Wir sind jetzt wieder in Schland."
 

Grüßle, Schwedenlady
 

 

1 Kommentar 24.7.16 17:42, kommentieren