schwedenlady

Deutsch/svensk Blog mit vielen verschiedenen Tönen - med många olika toner.
 
 

Archiv

Die Bestellkönigin

Ja, sie ist es, die Bestellkönigin. Stellt Euch die schönste Fanfare in Eurem Kopf vor, die ihr virtuell mit Pauken und Trompeten erklingen lassen könnt!

Der letzte Sommertag, Montag, 31. August 2015:
Ich nehme spontan Urlaub und lade die Bestellkönigin glücklicherweise zum Poolen ein. Es ist bewölkt, K. bestellt Sonne beim Universum.
„In zwei Minuten scheint sie dauerhaft, das bestelle ich beim Universum: Ich bestelle jetzt Sonne, die scheint, solange wir im Pool sind.“ Oder so ähnlich. Es klappt! Ich bin hin und weg. Wir genießen den letzten zum Baden geeigneten Naachmittag.

Von K. habe ich ja eine Kuchenform als Burg bekommen. Seit einem Jahr kommen diese Kuchen bei Sohnemann und auf der Gruppe gut an. So zaubere ich eine mit Schwedenfähnchen und Marzipanvogel und Blumen dekorierte Burg hervor, die ich am Vortag gebacken habe. Die ganze Zeit über habe ich diese Überraschung vor K. versteckt und reiche sie ihr, bevor sie fährt.
Die Burg ist einer bestellkönigin würdig! Danke, liebe K. für den schönen Nachmittag!

Und nein, K. hat nicht Bärbel Mohrs „Bestellungen beim Universum“ und die Nachfolgebücher gelesen. Es klappt bei ihr auch so.

6.9.15 14:32, kommentieren

Septemberwochenende

Freitag, 11.09.2015
Das Fläuschchen war brav bei C., die uns um Hilfe wegen ihres Computers bat. Das erledigte mein Mann auf dem Heimweg.

Sa 12.09.2015
Nach der U-Bahnfahrerei fiel unsere S-Bahn wegen eines Böschungsbrandes „auf unbestimmte Zeit“ aus. Wir hatten unsere Kristallkugel nicht dabei, um in die Zukunft zu sehen und fuhren deshalb mit dem Taxi heim.
 
So 12.09.2015
Es gab an diesem Wochenende nicht nur zwei, sondern drei südlichere Tage, für die letzte Süße im schweren Wein. Und nein, ich habe keinen Vogel, sondern kenne nur das Gedicht von Rilke auswendig. Obwohl, Vögel habe ich - mehr als einen.

15.9.15 17:32, kommentieren

Wenn ich aus Schweden wär

Katie Freudenschuss „Wenn ich aus Schweden wär“, Youtube, hier klicken. Am Schluss wird's von ihr witzigerweise norwegisch gesungen und da will sie einen Norweger heiraten, im letzten Satz. Find ich super witzig. Und ich kann dem Lied nur zustimmen. Mein Schwedenweh wächst trotzdem wieder.

15.9.15 17:41, kommentieren

Blinde Lotsin

Mo 21.09.2015
Wenn ich die Hauptstraße entlang gehe, erfordert es viel Konzentration. Da stehen Schilder, Auslagen eines Kleiderladens, aber auch für mich in der Eile undefinierbares. Wenn ich diese Straße benutze, hat das seinen Grund und ich habe etwas dort zu tun. Freiwillig mache ich das nicht allein. Dann gibt es noch eine schräg verlaufende Kreuzung, an deren einer Seite irgendwas mit Ketten an Pfosten abgesperrt ist. Ich laufe regelmäßig in die Ketten hinein. Auch ist die Ampel in meiner Nähe hier keine Blindenampel, ich muss zur Blindenampel einen Umweg von ca. 200 m laufen. Das verlängert die Wege um just diesen mit Hindernissen überfrachteten Fußweg.

Heute landete ich nach der schrägen Kreuzung entweder in einem Stück Garten oder einem eventuell vorhandenen Grünstreifen. Mir half eine junge Dame, die den Namen der Hauptstraße nicht kannte, die ich entlang laufen wollte. Es stellte sich heraus, dass sie und ihre zwei Begleiter Touristen aus Norddeutschland waren und zur Weiterfahrt unseren S-Bahnhof suchten. Der Schienenersatzverkehr, ein Bus, hatte sie hier stranden lassen.

Da die Ampel in meiner Nähe wie gesagt keine Blindenampel ist, kenne ich von da aus den Weg zur S-Bahn nicht und den Umweg über die Blindenampel wollte ich den Leuten nicht zumuten.

So stellte ich im Iphone mein Navigationssystem auf den Bahnhof ein und die Navigation über den Weg mit der nicht für Blinde geeigneten, aber näheren Ampel. Wir folgten den Anweisungen meines Iphones und landeten genau am S-Bahnhof.

So war es eine Win-Win-Situation für uns alle: Die Familie fand zu ihrem Zug und meinte „so schnell hätten wir das nie gefunden.“ Ich konnte die nahe Ampel benutzen und umging den Hindernisslalom auf dem Fußweg. Den Heimweg von der S-Bahnstation legte ich ohne Navi zurück, den kann ich im Halbschlaf. An der Hauptstraße freue ich mich allerdings schon über die Ansage der nächsten Kreuzungen durch das Navi. Und wie kann ich Straßenverkehr und Navigationssystem in Einklang bringen? Ich nutze für das Iphone draußen einen Bluetooth-Knochenleitkopfhörer, der vor den Ohren aufsetzt. Die Ohren bleiben für den Straßenverkehr frei.

25.9.15 20:30, kommentieren