schwedenlady

Deutsch/svensk Blog mit vielen verschiedenen Tönen - med många olika toner.
 
 

Archiv

Iban-Chaos

Ich habe es gewusst! Früher oder später gibt es einen, der sich nicht richtig konzentriert und die lange Iban durcheinander schmeißt. Zum 1. Februar 2014 ersetzte ja die IBAN in der EU die bestehenden nationalen Kontonummern bei Überweisungen.

 

Für die höchst seltenen Überweisungen ins Ausland konnte ich gerne mit Iban und BIC Geduldsspiele spielen und dieses Puzzle passgenau eingeben. Das hieß für mich:

Zwei Mal im Jahr aufpassen wie ein Schießhund und die 20-stellige Iban richtig eingeben. Bei der Iban hat man zwei Buchstaben und eine lange Zahlenschlange vor sich und schreibt diese dann ab, ohne in der Zahlenfolge zu verrutschen, einen Dreher hinein zu bekommen oder eine bestimmte Zahl bei vielen Aneinanderreihungen von bestimmten gleichartigen Ziffern, meistens Nullen, zu übersehen.

So eine Folge kann ich mir nur in Vierergruppen merken. Also vier Ziffern schreiben, dann wieder in der Schlange suchen, wo es weiter geht. Spätestens bei der dritten Vierergruppe muss ich die Schlange von Anfang an jedes Mal abzählen. Das frisst Zeit. Dann kommt noch die BIC. Eine Buchstaben-Zahlen-Buchstaben-Kombination. Deren Aufbau erschließt sich, fast wie bei jeder Iban, nur den Fachleuten.  Mein intelligentes Bankingprogramm trägt die BIC im Inland gleich selber ein und die Bank auch.

Früher musste dieses zeitfressende Puzzlespiel nur für Auslandsüberweisungen sein.

Eine acht bis zehn Ziffern umfassende Kontonummer war bei Inlandsüberweisungen übersichtlicher und einfacher einzufügen. Das ging recht schnell. Unsere Bankleitzahlen waren gut strukturiert und das war auch einfach. Ich mochte Inlandsüberweisungen, das ging leicht und schnell.

 

Das neue System ist von Wirtschaftseuropäern zum Wohle der großen Wirtschaftsunternehmen erdacht worden, nicht für Otto Normalverbraucher, Lieschen Müller und vor allem nicht für die Schwedenlady.

Das System mag gut für Computerprogramme funktionieren, die miteinander automatisch kommunizieren, aber wir Menschen sind eben keine Computer. Und wir haben trotzdem - dank dieser Nullen, den Zahlensalat.

 

Froh bin ich, wenn mir jemand eine PDF schickt, ich die Iban nur in die Zwischenablage schieben und einfügen muss und dann schnell sehe, ob die eingetragene BIC im Bankprogramm und auf der Rechnung identisch ist. Manchmal entferne ich die Leerfelder und hoffe inständig, der Betreffende hat nicht geschlampt und seine 20-stellige I-Ban korrekt angegeben.

Man sollte annehmen, die Leute hätten ein ureigenes Interesse daran, ihr zu Recht für ihre erbrachte Leistung gefordertes Geld auch einzunehmen und zu prüfen, was sie da an Bankdaten verschicken. - Sollte. Nichts ist selbstverständlich.

 

Da das Durchwursteln in Firmen mit evtl. schlechtem Betriebsklima eine manchmal mit Ehrgeiz betriebene Disziplin ist, prüfe ich immer, wohin mein Geld fließen soll.  Es könnte ja jemand bei der Iban nicht genau genug gewesen sein. Wer darf dann seinem Geld wieder nachlaufen? Ich.

 

Vor einem dreiviertel Jahr bekam ich eine Rechnung mit einer Iban. Im Impressum der Firma stand eine andere Iban. Ich musste der schludrigen Firma hinterhertelefonieren, was denn jetzt bitte stimmt. Man hat ja sonst nichts zu tun.

 

Vor einigen Tagen erhielt ich eine Iban mit 5 Nullen in der Mitte in Folge. Wir mussten beim Diktieren und Abschreiben schon aufpassen. Meine Vierergruppen gingen am Ende im Geiste nicht auf. Also zählen, prüfen, ja, die Nummer war mit dem Original identisch.

Das Bankprogramm trug aber trotzdem nicht automatisch BIC und Bank ein. Die Iban hatte 21 Ziffern. Ein Iban-Rechner im Internet, der in ihr enthaltene Bank und Kontonummer überprüft, erkannte die Nummer auch nicht.

Also, hinterhermailen.

Eine halbe Stunde futsch, sonst brauchte man nur einige Minuten. Aber, der Normalbürger hat die Zeit ja. Der kann sich ruhig damit abplagen.

 

Mein Dank gilt deshalb allen Eurokraten, denen die effektive und rationelle Kommunikation zwischen Bankcomputerprogrammen untereinander wichtiger ist, als die Anliegen der Bevölkerung. Ich danke auch allen Firmen, die wahlweise zu dumm, zu schlampig, zu schläfrig oder zu wurstig sind, eine Iban einfach 1 Mal korrekt abzuspeichern, das eine Mal wirklich sorgfältig zu prüfen  und dann nur noch in die Zwischenablage zu übernehmen und einzufügen. Falls ich mich rächen will, werde ich im nächsten Leben eine falsche Iban. Dann sind die Benutzer auf jeden Fall eine halbe Stunde mit mir beschäftigt und denken intensiv an mich.

1.4.15 06:02, kommentieren

Lesetipp

Dieses Buch ist fantastisch! Es beginnt wie ein Kinderbuch, beim unglaublichen Handlungsverlauf gibt es viel zu Lachen. Dann blitzt versteckte Weisheit auf, im Stil von "man muss an einem schlechten Tag etwas Gutes machen, damit die Erinnerung besser wird".
Das Buch wächst und wird tiefer und tiefer. Ich musste das Hörbuch und den Atem manchmal anhalten.
Ein Buch für erwachsene Kinder, das Euch sicher gefällt.
S. Fischer Verlage - Fredrik Backman, "Oma lässt grüßen und sagt, es tut ihr leid", hier klicken.

8.4.15 06:56, kommentieren

Boktipp

Den här boken är fantastisk! Den börjar som en barnbok, med mycket skratt och ett otroligt handlingsförlopp. Sen träder gömd visdom fram, i stil av "man måste göra något bra på en dålig dag, så att minnen av den blir bättre...
Sen växer boken och blir djupare och djupare. Ibland stoppade jag ljudboken, höll andan och grät. En härrlig bok för vuxna barn, som du säkert skall tycka om.
Läs gärna recensionen här på SvD:
Recension: Fredrik Backman "Min mormor hälsar och säger förlåt" - Svenska Dagbladet, klicka här.

8.4.15 07:03, kommentieren

An Ostern

An Ostern musste der flauschigste Ehemann der Welt arbeiten. Ich habe die Nacht zum Tag gemacht. Mit Hörbüchern und der App Tunein Radio. Das Iphone mit Kopfhörer ist einer der kleinsten Weltempfänger. Vorher hatte ich nämlich für uns am Abend etwas Chinesisches gekocht und wollte dazu chinesische Popmusik haben. Leider war ich zu langsam. Das beschäftigte mich einwenig und so suchte ich Musiksender aus China. Ich fand einige. Dann noch Radiostationen mit Musik aus Hawaii. Von Karfreitag auf Samstag hörte ich bei Deutschlandfunk den Mitternachtskrimi und das Hörspiel für nächste Woche wurde kurz angesprochen. Ich tippte es ins Suchfeld – es war im WDR-Hörspielspeicher. Ja, mit Tunein Radio kann man auch Podcasts hören. Und dort gab es noch einen anderen, interessanten Zweiteiler. Das war eine recht lange Hörspielnacht.
An Ostersonntag war Backtag. 1 kg
Kanelbullar (zu Wikipedia, hier klicken) musste wieder als Sehnsuchtsessen nachgebacken werden. Wie das immer duftet!
An Weihnachten sind sie schnell verbraucht, die zu Ostern halten eingefroren fast bis September. Das Schwedenweh dezimiert sie bis dahin trotzdem allmählich. An Ostermontag war ich faul. Gestern und heute haben der flauschigste Mann der Welt und ich frei.

10.4.15 08:27, kommentieren

Endlich Frühling

Letzte Woche haben wir am Abend schon kurz draußen gesessen. Gestern, am Donnerstag, dem 9. April 2015, konnten wir richtig Abendessen, mit dem Küchenfenster als Durchreiche zur Terrasse. Herrlich! Zu Ostern war es zwar sonnig, aber kalt. Ich hoffe, es wird gründlich Frühling! Schließlich haben wir in vergangenen Jahren schon im März draußen sitzen können. Langsam wird es wirklich Zeit!

10.4.15 08:31, kommentieren