schwedenlady

Deutsch/svensk Blog mit vielen verschiedenen Tönen - med många olika toner.
 
 

Besuch

C. und G. waren da! Wie habe ich mich gefreut! G. treffe ich ja sehr selten, da sie in A. wohnt und auch sonst viel unterwegs ist. Meine
Prinsesstårta (zum Wikipediaeintrag hier klicken) kam sehr gut an. G. wollte dann noch  
Nyponsoppa (zum Wikipediaeintrag hier klicken) probieren. Ich habe ihr eine große Schachtel mit Pulver zum Anrühren mitgegeben, weil sie die Hagebuttensuppe so mochte. "Das erinnert mich an was... - An die Kindheit. Das ist so ein richtiges Trostessen. Was isst man für Trostessen eigentlich in Deutschland?"
Der Nudelsalat kam auch sehr gut bei G. an, weniger die Rosencreme, ich habe wohl zu viel Rosenwasser genommen. Manchmal misslingt eben ein Küchenexperiment. Es war ein perfekter und sehr gelungener Tag!

Auch unsere neue Voliere ist gekommen. Ein Vogelparadies für künftige Bewohner. Sie bietet mehr Raum, hat kein Blechdach, welches spitz zuläuft, sondern ein normales Käfigdach und ist viel praktischer gestaltet.

2 Kommentare 9.8.17 05:21, kommentieren

Nebenher Lesestoff

Ich habe die Bücher „Das Lied von Eis und Feuer“, Wikipedia, hier klicken, zu hören begonnen. Grund ist einzig und allein das Spiel Quiz Duell. Ich will nicht ständig unnötig die Fragen falsch beantworten. Spannend war Band 1 schon, teilweise langatmig und etwas zu viel Gewalt. In Band zwei war für mich der Sieg des Zwerges vorherzusehen. Sonst wäre ja ein Protagonist, welcher die Handlung über so viele Bände vorantreiben kann, verloren. Ich finde die diversen Erzählstränge nicht verwirrend. In irgendeiner Rezension habe ich das gelesen. Es sind bisher nur Rückblenden. Außerdem ist jede Figur, welche die Hauptperson eines Kapitels bildet, in der Überschrift benannt.

4.8.17 04:43, kommentieren

Anstrengend

Das ist das einzige Wort, welches für unseren Familienausflug in die Wilhelma am Sa, 29.07.2017, galt. Der Zug von R. nach S. war überfüllt. Wir hatten erst Notsitze, nach Ulm verteilten wir uns im Wagen auf richtige Plätze.
In der Wilhelma fand ich es ebenfalls anstrengend. Viele Stufen auf den Wegen und in den diversen Themenhäusern, Pflanzen auf dem Boden, man muss sich sehr konzentrieren. Dieses mal hat Sohnemann mich auch mal in die Voliere mit den Wellensittichen gelassen und ist geduldig in den Themenhäusern von Voliere zu Voliere gezogen. Ich wollte wissen, wie die Vögel heißen, was ausgeschildert ist. Die Pinguine waren natürlich wieder das Highlight unseres Sohnes. Ich bin schon sehr froh, dass der flauschigste Ehemann der Welt mit dabei war. Jetzt ist im Büro auch nicht mehr Land unter, die Ferien beginnen.

4.8.17 04:37, kommentieren

Ein Hallo aus dem Sommer

Ja, es ist Sommer!
Am Freitag, dem 14. Juli 2017 war ich im Nagelstudio und erzählte, ich wolle noch Kirschen kaufen. „Oh, das möchte ich heute Abend auch noch“, sagte meine Nagelfee. Ja, sie ist wirklich eine! Noch nie hatte ich so schöne und stabile Fingernägel, keiner ist je abgebrochen. „Das kann ich doch machen.“ Sie hat sich gefreut – und ich mich auch. Wenige Sehende lassen sich von mir etwas mitbringen oder schicken mich auf Botengänge. Die schöne Ausnahme ist mein flauschiger Ehemann. Also holte ich Kirschen, die nach Sommer schmecken, ein etwas künstlich schmeckendes Rosenwasser und Halva.

 

Mein Kollege hatte einen Unfall, an dieser Stelle weiterhin gute Besserung und möge alles richtig gut verheilen, deshalb bin ich allein und die Arbeit würde es nicht zulassen, einfach den Sommer zu genießen.
Allerdings gruppiere ich die Arbeit dermaßen um das Highlight dieser Woche und verlege sie einfach ins offensichtlich verregnete Wochenende. Das wird zwar vielleicht nicht nötig sein, so ist mir aber der Druck genommen, unbedingt bis Freitag alles zu schaffen.

 

Das Highlight also:
Am Mi, dem 19. Juli 2017 um 14.00 Uhr besuchte mich K. Sie brachte selbst gemachte und nicht zu süße, leicht perlende Limonade mit Minze, Limonen, Zitronen und Himbeeren in zwei wunderschönen Karaffen mit. Wir füllten sie in die praktischen Kunststoffbecher mit Kristallstruktur, die wir von ihr vor zwei Jahren als Geschenk erhielten und setzten uns in den Pool. Anfangs bei 21 grad, schaffte er es auf 25 grad C. Meine Tischtuchanhänger aus Feuerstein haben sich bewährt. Sie schlagen allerdings teilweise gegen die Tischbeine, ich muss sie anders positionieren. Wir unterhielten uns königlich. Plötzlich trat der flauschigste Ehemann von allen durch die nur angelehnte Gartentüre und sagte hinter K. fröhlich, aber unvermittelt „huhu, guten Abend“. Wir erschraken beide und lachten.
Dann wurden wir zur Dreierrunde.

 

Ja, ich bin zu 100 % glücklich. Das war ein perfekter Tag! Zwar gibt es „Störfaktoren“, beispielsweise viel Arbeit und Bürokratie wegen unseres autistischen Sohnes und Land unter im Büro, ich habe aber beschlossen, diese dräuenden Missklänge aus Pauken und Schlagwerk zu übertönen. Die sollen ganz leise spielen. Ansonsten bleibe ich weiterhin nur die Frau, welche das Glück nur im Nachhinein wahrnimmt und nur die Kümmernisse in den Vordergrund rückt.

 

„Beim Blättern im Buch der Vergangenheit findest du das Glück dort, wo du es in der Gegenwart damals nicht zugelassen hast.“
Von Schwedenlady

1 Kommentar 21.7.17 04:00, kommentieren

Perfekter Tag

Wir haben eingekauft, der flauschigste Ehemann von allen hat den Rasen gemäht und den Pool aufgebaut. Ich habe eine große Schüssel Nudelsalat gemacht und Wäsche gewaschen und aufgehängt.

Der Pool hatte nach dem Einlassen des Wassers 23, dann 24 grad C. Es ist wunderschön! Wir genossen den Hochsommertag auf der Terrasse und im Pool. Wir konnten richtig lange drin sitzen und plaudern. Das war ein perfekter Tag. Einer dieser Tage, an dem das Leben „ja“ sagt und Herz-Asse verteilt.

9.7.17 02:41, kommentieren