schwedenlady

Deutsch/svensk Blog mit vielen verschiedenen Tönen - med många olika toner.
 
 

Strafbefehl, München, 15.12.2034

Sehr geehrte Frau Schwedenlady,

Sie haben am Samstag, dem 18. November 2034
bei Edeka-Reve-Future-is-U,
Wotanstraße 40
80639 München
die folgenden Produkte erworben:
3 kg Mehl,
3 Tabletten Safran,
1 Päckchen Kardamom,
1 Dose Zimtpulver
1 Pack Vanillezucker
2 Päckchen gemahlene Mandeln
1 Pack Backpulver
Und zwei Würfel Hefe.

Darüber hinaus kauften Sie 1 kg Zucker, eine 10er-Schachtel Eier sowie zwei Päckchen Butter je 500 g mehr als sonst üblich.

Da es kein Bargeld mehr gibt, wurden Sie eindeutig anhand ihrer Cashcard als Käuferin identifiziert.

Die Künstliche Intelligenzsoftware "Shoppinghelper 2500" wertet diesen Einkauf  als Rohwaren für Weihnachtsgebäck.
Ein Irrtum der Software "Shoppinghelper 2500" ist ausgeschlossen. Algorithmisch ist ein Irrtum nicht möglich.

Da es seit zwei Jahren verboten ist, Dinge mit religiösem Bezug herzustellen und zu verteilen, haben Sie sich zweifelsfrei der Weihnachtsbäckerei schuldig gemacht.
Selbst, wenn Sie diese Waren für Dritte besorgt haben, ist dies verboten und Sie werden strafrechtlich belangt.

Bitte überweisen Sie auf das Konto ihres für Sie zuständigen Bürgeraufsichtsbüros 6.000,-- Euro.
IBAN: Desgibtsdochned12345678900987654321

Gerne können Sie allerdings auch stattdessen eine dem Wert dieses Betrages entsprechende Charakterbildungsmaßnahme in einer unserer Persönlichkeitsumstrukturierungs- und Resozialisierungseinrichtungen
antreten.
In Anbetracht Ihres bisherigen vorbildlichen Betragens und da Sie ein Mensch mit Behinderung sind (Licht unabhängig lebende Person) dürfen Sie zwischen den vier Einrichtungen in München wählen. Ansonsten wäre die Wahl nicht frei und Sie würden einer Persönlichkeitsumstrukturierungs- und Resozialisierungseinrichtung im Bundesgebiet zugewiesen werden.

6.000,-- Euro entsprechen aufgrund Ihrer finanziellen Situation 40 Tagen Persönlichkeitsumstrukturierung zu einem Tagessatz von 150 Euro.

Sie haben acht Tage Zeit, sich zu entscheiden und bis spätestens 22. Dezember zu bezahlen, oder die Persönlichkeitsumstrukturierungsmaßnahme anzutreten.
Sollten Sie sich bis zum 22. Dezember 2034 nicht ordnungsgemäß melden, werden Sie an Hand Ihres implantierten Identify-Chips aufgefunden und in eine der Persönlichkeitsumstrukturierungs- und Resozialisierungseinrichtungen verbracht.

Wir weisen Sie in diesem Zusammenhang darauf hin, dass christliche schriftliche und mündliche Äußerungen sowie Musikproduktionen zum nichtgewerblichen Vertrieb (als Geschenk) durch Sie zu unterbleiben haben.
Diese sind ab dem 1. Januar 2035 strafbar und werden entsprechend geahndet.

Da zweifelsfrei Ihr Einkauf der Weihnachtsgebäckrohwaren nachgewiesen ist, besteht keine Möglichkeit eines Widerspruchs gegen diesen digitalen Bescheid.

Mit freundlichen Grüßen

G. Schaftlhuber

Bürgeraufsichtsbüro Bayern

15.12.17 05:36, kommentieren

Luciamorgon 2017

Den finaste Luciamorgon jag tittade på. Der schönste Luciamorgon, den ich angeschaut habe. Bis 12. Januar 2018 noch auf SVT Play. Luciamorgon från Kungsholms Kyrka, SVT Play, klicka här, hier klicken.

13.12.17 19:10, kommentieren

Alles nicht so einfach

Mein völlig aufgeladenes IPhone ließ mich im Stich, wenn ich den Flugmodus deaktivierte. Es ging kurz an, wollte ich aber jemanden anrufen oder navigieren, ging es aus. Erst nach Anschluss an eine Stromquelle erreichte es nach sehr kurzer Zeit 100 %. So konnte ich mich weder heim navigieren lassen oder den flauschigsten Ehemann von allen anrufen.
Schweren Herzens entschloss ich mich für ein neues Gerät. Da für mich als Blinde IPhones sehr gut laufen, die Sprachausgabe ist gleich implementiert, kam halt nur ein IPhone in Frage.

Also installierte ich ITunes hier auf dem Rechner, erstellte ein verschlüsseltes Backup und fuhr in die Stadt, um mich mit dem flauschigsten Ehemann zu treffen.
Klar konnte ich ihn nicht darüber informieren, dass ich unterwegs war. Das Handy machte schlapp, obwohl just aufgeladen. Ich hatte nicht mal den Flugmodus deaktiviert, sondern nur das WLAN.

Ich wollte innerhalb der S-Bahn die Stufen hinunter gehen, das ging nicht. „Vorsicht, da steht meine Tasche! Ich bewundere sie ja immer.“ Die Bewunderungsschallplatte sprang an, aber die Tasche in den Weg stellen, damit man auch nicht von der Treppe kann, wenn man sich am Geländer festhält. Das ist ungefähr so eine Großleistung wie die meines IPhones.

Wir besorgten Weihnachtsgeschenke für Sohnemann und waren bei Apple. Ja, der Akku ist kaputt. 85 Euro wären fällig, mein IPhone wird aber nächstes Jahr nicht mehr upgedatet. Also zum Mobilfunkanbieter, ein neues Gerät kaufen.
Der liebevollste Ehemann besorgte dann noch ein Geschenk, während ich den Vertrag klar machte.

Da mein Mann das Auto auf einen P&R-Platz gefahren hatte, bei uns wird der Zaun repariert, fuhren wir dort hin und er musste das Fahrzeug freikratzen. Sogar der Warnsensor für Rückwärtsfahrten war zugeschneit und piepte.

Ich vergleiche das folgende Geschehen mit einer Autofahrt:
Backup einspielen, wir fahren los.
Jetzt dachte ich, es geht ganz einfach: IPhone an den Computer klemmen und das verschlüsselte Backup einspielen. So wurde es mir von mehreren Leuten erzählt.
Tja, alles nicht so einfach:
Das neue IPhone hatte nicht die neueste IOS-Version und deshalb konnte kein Backup auf ihm hergestellt werden.
Selbstredend muss man immer dem Computer vertrauen und ständig dies am IPhone und PC bestätigen.
Um die neueste IOS-Version einzuspielen, braucht es aber eine Wlan-Verbindung, wurde mir gemeldet  und ich vermutete stark, wahrscheinlich erst mal die Apple-ID. Gerade diese Friemelei wollte ich mir durch das Backup schenken.

Vollbremsung: 
Mein neues IPhone sperrte sich nach 30 Sekunden. Das kann ich nicht brauchen, wenn ich ein IOS update mache. Dann bekomme ich als Blinde wahrscheinlich gar keine Meldungen über die aktuelle Lage mehr und muss auch sehen, wie ich es entsperre. Wie merke ich, wenn es bereit ist?
Also, erst mal im Web suchen, wie man die Sperrzeit verlängert und dann das regeln.
Geschafft!

Umweg und erster Zwischenstopp, Apple-ID einrichten:
Jetzt musste das Passwort eingegeben werden und dann ewig der Code. Dann tauchte eine Meldung auf, eine Nachricht mit einem Bestätigungscode würde an mein anderes Gerät gesendet.
Super, tolle Idee, gerade das alte Gerät funktioniert ja nicht mehr richtig.
Jetzt musste ich erst mal das alte IPhone zum Laufen bringen, es bockte natürlich. Dann hatte ich es ohne Simkarte im Wlan und es empfing den Code. Und dann wieder im neuen Gerät die Icloud konfigurieren, Passwort hier, Passwort da.
 
Es gibt eine Umleitung auf der Strecke:
Jetzt musste ich trotzdem mit dem WLAN verbunden werden. Wo ist diese komische Adresse, damit mein Mann das Gerät ins Netzwerk bringen kann? Wieder mal im Web suchen. Dann das lange Netzpasswort eingeben.
Und ich war drinnen.
Bis die Aktualisierung von IOS vorbereitet wurde, machte ich den gestern angesetzten alkoholfreien Glögg warm.
Ich tüftelte und mir fiel nach einigen Minuten siedend heiß, im wahrsten Sinne des Wortes, der Glögg auf dem Herd ein. Mein Mann kam gerade noch rechtzeitig zum brodelnden Topf.

Es wird holprig: 
Jetzt unterbrach der PC einfach so die Verbindung zum IPhone, ich nahm doch das neue Kabel... Und endlich ging das Herstellen des Backups los.

Vollbremsung! Umweg.
Ach nein! Das geht nicht, wenn „mein IPhone suchen“ in der Cloud aktiv ist. Auch das musste ich mit Passwort ausschalten.
Jetzt, endlich, ging es los.
Brach wieder ab, trotz Originalkabel vom neuen, nicht vom alten gerät. Dann konnte ich den Code nicht eingeben, irgendwann schafften der flauschigste Ehemann und ich es gemeinsam.
Wieder holperte die Kommunikation zwischen IPhone und PC. Dann war es vollbracht.

Ach nein, wir müssen doch kurz noch mal los:
Und wieder startete die Konfigurierung bei Apple. Ich konnte mich mittlerweile nicht mehr auf das Passwort konzentrieren und muss es wirklich zweimal falsch eingefriemelt haben.

Alle Apps sollten jetzt laufen wie vorher. Nur, WhatsApp weiß das offensichtlich nicht. Ich komme nicht richtig mit dem App-Umschalter klar. Zumindest hat das neue Gerät wirklich meinen Homebildschirm und meine Sprachen übernommen. Meine Navigationssoftware funktioniert und kennt noch ihre Favoriten. Mein Kalender ist auch da, die Hörbücherei und das Quiz Duell auch. Mehr wage ich noch nicht zu sagen.

9.12.17 06:26, kommentieren

Grün in der U-Bahn

Es war etwas eng in der U-Bahn und ich streifte mit meiner Hand etwas mit weichen Nadeln. „Oh, schön! ein Weihnachtsbaum!“, rief ich aus „Das ist ein Ast“, sagte der flauschigste Ehemann von allen. Die nette Dame saß auf der anderen Gangseite und ich Fragte, ob ich den Ast noch mal anfassen darf. „Da, bitte.“, lächelte sie. Ich freute mich sehr. Das war so unerwartet. Ein Zeichen der Hoffnung und Verbundenheit.

Es gibt also noch mehr Menschen, die Weihnachten im Herzen tragen. Die nette Dame wird ihren Zweig schmücken. Mir gab er Freude, Wärme, Hoffnung und Zuversicht. In einer Zeit, in der Worte wie Zipfelmann, Lichtermarkt, usw. den Sprachgebrauch bestimmen. Welche Menschen denken sich so etwas aus? Stuhlkreisende, die sonst den ganzen Tag nichts zu tun haben und politisch korrekt bis zur Unkorrektheit sind und die Sprache und unsere Traditionen und unsere Kultur entseelen und vernichten möchten.

In einer Zeit, in der St. Martin von Kindergärten umbenannt wird, da sitzt diese Dame mit einem Zweig. Sie lässt sich, wie ich, unsere gewachsenen Traditionen und Begriffe nicht nehmen.

aus 2015: Laternenumzüge: Die Angst vor der Diskriminierung durch Sankt Martin - WELT, hier klicken.

3.12.17 21:33, kommentieren

Kategorie Advents- und Weihnachtszeit

Diese Kategorie ist in der Vorweihnachtszeit und zwischen den Jahren ganz oben in der Kategorienliste zu finden. Wer dort klickt, bekommt die Weihnachtseinträge. Viel Spaß damit.

 

27.11.17 17:29, kommentieren